DEMMERS TEEHAUS setzt auf biologisch

22. September 2008     2 Kommentare

  , ,

medianet Wien. Derzeit hat Demmers Teehaus 29 Tees aus kontrolliert biologischem Anbau im Stammsortiment. Tendenz steigend. Denn die Nachfrage nach

sauberen bzw. „kontrolliert biologischen“-Tees ist hoch. Das ist bei japanischen Tees kein Problem, denn dort wird „bilderbuchmäßig“ produziert. Schwieriger wird es bei chinesischen Tees. „Durch die ständig

wachsende Bevölkerung in China, Indien, Sri Lanka, etc. benötigen die produzierenden Teeländer selbst immer mehr Tee“, so Andrew Demmer.

„Daher sind sie an Export gar nicht so sehr interessiert.“ Aus diesem Grund ist Demmer besonders auf den bestellten Bio Assam stolz, der sich gerade

auf dem Seeweg Richtung Wien bewegt. Bis dahin arbeitet Demmer an einem neuen Trendgetränk: Dem Matcha (= japanisches Teepulver), der sich mit Zucker und Soja-Vanillemilch in kühle Frappés bzw. heiße Matcha-Latte zubereiten lässt.

Text (c) Artikel Teatime vs. Coffeebreak, 17. Septeber 2008 medianet


Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

2 Kommentare zu DEMMERS TEEHAUS setzt auf biologisch

  • Sarah schrieb: (7. Oktober 2008)

    Konsequent

    Ist es nicht lobenswert, dass der neue Bio Assam auch noch auf dem Seeweg ins gute alte Europa findet? Diese kleine Meldung freut mich viel mehr als die alljährliche Werbung im Teegeschäft (allgemein) um den ersten First Flush aus Darjeeling, der als Flugtee einerseits natürlich maximale Frische aufweist, aber andererseits natürlich mit einer schlechteren Ökobilanz seines Transports einhergeht.

    Es vermittelt doch auch ein schönes und spannendes Gefühl, zu erfahren, dass gerade während man selbst vorm Computer sitzt der Tee, den man in wenigen Tagen vielleicht selbst ersteht, auf einem Frachtschiff im Indischen Ozean unterwegs ist. Solcherlei Gleichzeitigkeit bringt Einen in Gedanken doch gleich ein Stückchen um die Welt und eine Meeres- und Teebrise wird fast wirklich riechbar…

    Georg, ich wollt dich vor allem nochmal in deinem Engagement für nachhaltiges Wirtschaften bestärken und werde mir in den kommenden Tagen auch gleich das neue Teeblatt anschauen! ;-)

    Herbstliche Grüße aus dem kunterbunten Thüringen!

  • Anonymous schrieb: (13. Oktober 2008)

    Wir sind unbeirrt!

    Es ist zwar ein langer und schwieriger Prozess, wir sind lange noch nicht da wo wir hin wollen, aber wir versuchen immer besser zu werden… Den Flugtee will ich trotzdem verteidigen, nachdem es schon etwas ganz Besonderes ist! I.d.R. beruhigen wir auch unser Gewissen und unterstützen atomsfair, siehe Darjeeling FF 2008… Also liebe Sarah, freu mich wieder etwas von dir zu hören! lg aus Wien!