Jetzt wird’s bunt – Ostereier mit Tee färben!

14. März 2018     ein Kommentar

  , ,

An ihnen führt zu Ostern kein Weg vorbei – bunt gefärbte Eier sind neben Schokohäschen und Co. ein absolutes Muss im Osternest! Doch warum künstliche Farbe nutzen, wenn sich alle Hilfsmittel zum Selber färben schon im Küchenkästchen verstecken?

Grün, Rot, Gelb oder Blau? Während die Ostereier heute vor allem der Optik wegen in bunte Farben getaucht werden, kam der Brauch vor vielen Jahren eher aus praktischen Gründen zustande. Früher wurde in der Fastenzeit vor allem auf tierische Produkte verzichtet. Doch wohin mit den vielen Eiern, die in diesen 40 Tagen von den Hennen gelegt wurden, wenn sie niemand aß? Aus der Not heraus kamen die Bauer und Bäuerinnen auf die Idee, die frischen Eier zu kochen, um sie so länger haltbar zu machen. Um die gekochten Eier auch von den rohen unterscheiden zu können, wurden diese in Farbe getaucht und erst nach dem Ende der Fastenzeit gegessen. Geboren war das Osterei!

Heute gibt es die Eier rund ums Osterfest schon fix fertig gefärbt im Supermarkt. Besonders für Kinder ist es aber oft ein Riesenspaß, die Eier selbst zu färben und so dem Osterhasen ein bisschen unter die Arme zu greifen! Wer beim Selber färben auf künstliche Farbstoffe verzichten möchte, kann so allerhand aus der Küche verwenden um den Eiern mit natürlichen Hilfsmitteln einen Hauch Farbe zu verleihen. Gemüse, Obst und Gewürze eignen sich gut zum Färben und sorgen je nach Sorte für eine unterschiedliche Farbintensität. Besonders Tee gilt dabei als Geheimtipp für die zurzeit angesagten zarten Pastelltöne!

Schwarzer Tee sorgt für ein helles Orange bis Braun, Grüner Tee kann die Eier je nach Ernte in einem leichten Gelb bis hin zu einem grasigen Grün färben. Auch kalter Matetee ergibt ein zartes Grün. Rooibostee färbt die Eier leicht orange, während die meisten Kräutertees (Kamille, Salbei, Melisse und Pfefferminze) für ein helles Gelb sorgen. Bei Früchtetee kommt es auf die Zusammensetzung der Mischung an: Je mehr Hibiskus und Malve darin steckt, desto rötlicher wird die Farbe. Zu erwähnen ist hier allerdings, dass beim Tee die Farben immer dezenter ausfallen als bei chemischen Färbemitteln und deshalb für ein besseres Ergebnis immer weiße Eier verwendet werden sollten!

Man braucht:

Hartgekochte Eier

Essig

Losen Tee

Wasser

Öl

So funktioniert’s:

Die gekochten Eier vor dem Färben mit etwas Essigwasser vom Fett befreien. Anschließend etwas losen Tee mit kochendem Wasser aufgießen und für ca. 15 Minuten ziehen lassen. Als Faustregel gilt: Pro 1 Liter Wasser ca. 15-25 Gramm Tee verwenden. Danach losen Tee entfernen und die Eier für mindestens 30 Minuten in den Sud legen. Für extra Glanz die gefärbten Eier zum Abschluss mit etwas Öl einreiben!

 

Geheimtipp: Vorm Färben die Schale der Eier leicht anknacken! So bekommt man nicht nur eine wunderschöne Marmorierung, sondern bringt auch etwas Geschmack vom Tee ins Ei!

Viel Spaß beim Ausprobieren!

Eure Vanessa


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ein Kommentar zu Jetzt wird’s bunt – Ostereier mit Tee färben!

  • Lisa von Koch mit Herz schrieb: (18. März 2018)

    Was für eine tolle Idee 🙂


Tea Time zum Muttertag!

13. April 2018     noch kein Kommentar

Überrascht eure Mama doch einfach mal mit einer feinen Teestunde! Falls ihr jetzt an „altmodisch“ oder „langweilig“ denkt, dann liegt ihr falsch! Denn so eine ausgedehnte Tea Time bedeutet genießen, schlemmen, fröhlich sein und einen gemütlichen Nachmittag verbringen. Die Engländer ...

mehr anzeigen