Kekse, Kuchen oder lieber Cup Cakes?

09. November 2017     noch kein Kommentar

  , , , , , , , , , , , , , , ,

Gerade jetzt in der Vorweihnachtszeit hat uns das Back-Fieber gepackt! Und was passt am besten zu den süßen Köstlichkeiten? Richtig, Tee natürlich. Aber nicht nur als wärmendes Heißgetränk, sondern auch als Zutat! Egal ob Kekse, Torten, Kuchen, Cup Cakes oder andere feine Süßspeisen mit Schwarzem, Grünem, Früchte- und Kräutertees lassen sich viele Rezepte verfeinern. Durch das besondere Aroma des Tees werden die Desserts zu neuen Geschmackserlebnissen. Gerade in der gehobenen Gastronomie hat man Tee als Zutat schon lange entdeckt, da ist besonders das grüne Matcha Pulver beliebt, nicht nur aufgrund des süßlich-herben Aromas, sondern auch wegen der schönen Farbe, die beim Kochen und Backen erhalten bleibt. Aber nicht nur Matcha eignet sich hervorragend, auch andere Sorten wie duftender Earl Grey, würziger Masala Chai, milder Früchtetee oder süßer Rooibostee können verwendet werden. Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt – einfach zum Lieblingsrezept etwas Tee beifügen, egal ob klassische Sorte oder aromatisierte Mischung.

(Foto: Karottenkuchen mit Schwarzem Tee von CookingCatrin, Carletto Photography)

Jede Tee-Sorte kann in Form von losen Teeblättern oder als Aufguss verwendet werden, der zu Toppings, Creme-Füllungen oder direkt zum Teig eingerührt wird. Die losen Teeblätter oder auch das Matcha-Pulver können einfach in die Backmischung dazugegeben werden oder zusätzlich als Dekoration zum Bestreuen verwendet werden. Ein paar Löffel Tee verleihen in jedem Fall der Süßspeise eine ganz besondere Note und machen den Teig saftig. In der kalten Jahreszeit eignen sich besonders gut winterliche Teesorten, wie Masala Chai, ein Schwarzer Tee mit Zimt, Nelken, Kardamom oder ein Früchtetee, der mit Vanille verfeinert ist. Dazu passen cremige Zutaten wie Schokolade, Karamell, Honig oder Rum, mit dem das Dessert noch verfeinert werden kann. Auch duftender Earl Grey oder andere Teesorten mit Orangen- oder Zitrusschalen passen hervorragend zu winterlichen Süßigkeiten. So lässt sich eine köstliche Earl Grey Torte oder eine Earl Grey Tarte zubereiten. Feiner Oolong Tee hat einen weichen Geschmack und passt zu nussigen und cremigen Lebensmitteln wie Kokos- oder Mandelmilch, Blätterteig, Haselnüssen, Nougat und Bananen. Der natürlich süße Rooibostee kann hervorragend für Schokolademouse, Tiramisu oder Cremeschnitten verwendet werden. Für erfrischende Nachspeisen wie Pudding, Eis, Cheesecake, Karottenkuchen oder Cup Cakes mit Zitronencreme oder weißer Schokolade passt Matcha besonders gut. Denn dieser Grüne Tee schmeckt auch im Aufguss frisch, intensiv und aromatisch und passt daher zu Zutaten wie Joghurt, Schlagobers, Zitronengras und Ingwer. Mit einer weihnachtlichen Ausstechform lassen sich aber auch feine Matcha-Kekse zubereiten!

(Foto: Matcha Kekse, Fotocredit: Shutterstock)

Zum Verfeinern eignen sich aber neben Tee auch Gewürzmischungen, wie unser Punsch- oder Glühweingewürz. Damit lassen sich dann köstliche Marzipan-Punsch-Kugeln oder ein englisches Glühwein-Trifle zubereiten und der Advent wird zur abwechslungsreichen Genusszeit!

(Foto: Glühwein Trifle von CookingCatrin, Carletto Photograhpy)

Zu jedem Dessert am besten auch eine Tasse Tee genießen! Hier sollte der Geschmack einen Kontrast bieten, also zu süßen Speisen passt zum Beispiel ein herber Grüner Tee (wie Bio Gunpowder), ein kräftiger Schwarzer Tee (wie English Breakfast) oder ein säuerlicher Früchtetee mit Hagebuttenschalen (wie Obstgarten) sehr gut. Denn durch die verschiedenen Aromen werden die Geschmacksnuancen zusätzlich hervorgehoben. Ganz süße Naschkatzen können natürlich auch einen selbstgemachten Punsch oder Glühwein dazu genießen, wir empfehlen diesen dann ohne Zucker zuzubereiten!

Viele feine Rezepte mit Tee findet ihr unserer Website unter: https://www.tee.at/tee-magazin/tee-rezepte/

Sehr zu empfehlen ist auch das Rezeptebuch von Foodbloggerin und Autorin Barbara Katzenberger „Backen mit Tee – eine Liebesgeschichte„. Erschienen im Frechverlag, Stuttgart, auf 95 Seiten findet ihr viele feine Süßspeisen und Desserts zum Nachkochen!

Gutes Gelingen und viel Spaß mit unseren Rezepten!

Eure Nadja!


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.