Milky Oolong. Eine Mehlspeise zum Trinken.

16. Januar 2012     noch kein Kommentar

  , , ,

Aus aktuellem Anlass (Disskussion auf facebook) poste ich heute folgenden Text über Milky Oolong; habe ich für Das Teeblatt (Frühling/Sommer 2010) verfasst. In jedem Fall, wenn Sie diesen Tee noch nicht kennen, gibt es in der TeatasterSelection etwas zu entdecken… eine Mehlspeise zum Trinken!

Die Geschichte zu diesem Tee ist äußerst interessant. Die 1901 gegründete „Tea Research & Extension Station“ von Taiwan hat nach etwa 40 Jahren Forschung zwei hochqualitative Camellia sinensis Hybriden speziell für Oolong Tee entwickelt, die sich innerhalb von 2-3 Jahren in ganz Taiwan durchsetzten. Der langjähre Direktor Mr. Wu hat die beiden Pflanzen nach seiner Mutter und seiner Großmutter benannt. Deswegen tragen die beiden Pflanzen heute so schöne, weibliche Vornamen. Das nette Detail am Rand: Heute kann man nicht mehr sagen, welche Pflanze nach seiner Mutter und welche nach seiner Großmutter benannt wurde, nachdem Mr. Wu bereits verstorben ist. Die eine Hybride (Pflanzenkreuzung) hat den Namen „Gin Shuen“ bekommen. Der Oolong Tee von dieser Pflanze bringt einen sehr angenehm cremigen und frisch-süßen Geschmack hervor und wird deswegen auch gerne als „Creamy Oolong“ oder manchmal sogar als „Milky Oolong“ bezeichnet. Die andere Pflanze hat den Namen „Cui Yu“ bekommen (wird oft auch als „Green Jade“ bezeichnet) und bringt einen frischen floralen Charakter und stärkeren Geschmack hervor.

Milky_Oolong

Nachdem der cremige Geschmack von Gin Shuen so beliebt war, haben viele Teegärten und Produzenten versucht den Charakter des „Milky Oolong“ noch weiter zu intensivieren und so den „Formosa Nai Xiang Oolong“ entwickelt. Bei diesem Tee handelt es sich um einen typisch weichen und satten, teil-fermentierter Oolong Tee aus Taiwan, der überdies mit einem aufwändigen Verfahren verfeinert wird. Dabei wird echte Milch destilliert und der Oolong Tee mit diesem Destillat aromatisiert und anschließend gelagert. Dieser Tee ist heute als „Milky Oolong“ bekannt.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.