TAG DES TEES: Trend zu Gesundheit

06. November 2007     3 Kommentare

  , , ,

abstimmung_butten Ich bin positiv überrascht! Habe dutzende tolle und hochgradig unterschiedliche Texte erhalten… vierseitige Prosa bis hin zu Vierzeilern und experimentellen Gedichten. Einige davon möchte ich auch nachträglich publizieren (und mir auch noch kleine zusätzliche Preise ausdenken). Nun steht aber die Auswahl für das Gewinnspiel im Mittelpunkt! Die ursp. geplanten 3 Geschichten musste ich auf 6 Texte verdoppeln. Die Qual der Wahl will ich nicht auf mir sitzen lassen. Das bestehende Ranking ist keine Wertung und ergab sich nur aus der Reihenfolge der Einreichung. Bitte stimme jetzt, für die MEIN TAG DES TEES Geschichte ab, die am besten schmeckt! Die 3 glücklichen Gewinner stehen dann nach dem 11. November fest.

Hier gehts zu den Beiträgen (Kommentare siehe Unten) >>>

<% poll id="28" %>

Dieser Beitrag ist ein Update zu: Das TEEBLOG.AT Gewinnspiel zum TAG DES TEES 2007


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

3 Kommentare zu TAG DES TEES: Trend zu Gesundheit

  • Markus Pirchner schrieb: (12. November 2007)

    weniger als 6 euro

    47 mio klingen nach viel, umgelegt auf die österreichische bevölkerung sind das aber nicht einmal 6 euro pro person und jahr.

    interessant wäre, welchen anteil die spezialisierten teehäuser (wie demmer) am gesamtumsatz haben und in welchen preiskategorien.

    ein satz, den ich nicht verstehe: „… sind Tees in exotischen – bei Tee konkret – asiatischen Sorten.“ was meint der Nielsen-GF damit? asiatische sorten kann eine menge sein: von klassischen schwarztees bis tulsi.

  • Anonymous schrieb: (13. November 2007)

    tja, dieser Satz…

    ..ist tatsächlich unglücklich. Ganz sicher kann ich ihn auch nicht deuten, vermute aber, es ist gemeint, bzw. der Vgl. von Lifestyle Trends, wie z.B. der Trend zu exotischen asiatischen Accessoires, Mode, Interieur, etc. und eben den aus Asien kommenden Tee, der tatsächlich, also „konkret“, exotischen und asiatisch ist! Mein Satz ist nun genauso schwer verständlich oder?

  • Markus Pirchner schrieb: (13. November 2007)

    wirklich klüger…

    bin ich jetzt auch nicht, offen gestanden. aber das kann wohl nur der nielsen-geschäftsführer unmissverständlich erklären. ich dachte, dass vielleicht in der untersuchung detailliertere angaben enthalten wären, die licht in die wenig aufschlussreiche formulierung bringen hätten können.

    ist aber auch nicht sehr wichtig 🙂