Tee, Punsch & Co. im Winter!

25. November 2015     noch kein Kommentar

  , , , , , , , , , , ,

Glühwein

Wenn es draußen kalt ist, wärmen wir uns besonders gern mit einer Tasse heißem Tee. In der Vorweihnachtszeit rangeln sich aber auch Punsch und Glühwein um den ersten Platz der beliebtesten Heißgetränke. Kein Wunder, denn die duftenden Mischungen wärmen Körper und  Geist. In Österreich sind Christkindl- und Adventmärkte besonders beliebt und man trifft sich gerne auf die eine oder andere Tasse Punsch mit Freunden. Jedes Jahr gibt es eine Vielzahl an unterschiedlichen Sorten und neuen Kreationen. Wenn du aber nicht so gerne in der Kälte stehst, kannst du dir dein Lieblings-Heißgetränk auch ganz einfach zu Hause selbst zubereiten. Lade deine Freunde ein und verbringe einen gemütlichen Abend mit Maroni, Bratkartoffeln und selbstgemachtem Punsch und Glühwein! Oder darf es doch ein Tee, Grog, heiße Schokolade oder gar eine Feuerzangenbowle sein?

Egal welches Heißgetränk du am liebsten magst, wichtig sind hochwertige Zutaten; bei Tee und Alkohol sollte besonders auf die Qualität geachtet werden. Verwende frische Zutaten und feine Gewürze – so gelingt jedes Rezept, egal ob alkoholhaltig oder nicht. Alle Getränke sollten heiß serviert und getrunken werden, aber bei der Zubereitung solltest du die Mischung nicht lange kochen lassen. Denn durch starkes Erhitzen gehen die Aromastoffe verloren. Auch der Alkohol kann an Intensität, aber auch an Geschmack verlieren! Daher ist es besser, Punsch & Co. bei niedriger bis mittlerer Hitze köcheln zu lassen und erst kurz vor dem genießen, den Alkohol dazu zu geben.

Viele der Getränke, wie Punsch, Glühwein oder ein Grog lassen sich mit frischen Früchten oder Fruchtsaft verfeinern. Hier eignen sich vor allem der Saft von Zitronen und Orangen, aber auch deren Schale oder das Fruchtfleisch. Duftende Gewürze wie Zimt, Nelken, Piment, Kardamom, Ingwer oder Pfeffer runden den Geschmack jeder Variation ab. Wenn du experimentierfreudig bist, kannst du auch andere Früchte wie Ananas, Pfirsiche, Heidelbeeren, Himbeeren… (die zur kalten Jahreszeit zwar nur in der Dose oder tiefgefroren erhältlich sind) ausprobieren – vor allem bei exotischen Rezepten!

glühweingewürz

Aber auch bei den Spirituosen und alkoholischen Getränken ist man nicht nur auf Wein und Rum beschränkt. Für Abwechslung sorgen unterschiedliche Weinsorten – es gibt neben Rot- und Weißwein, auch Uhudler, Schilcher Wein und Most. Besonders bei Grog kann man seinen Vorlieben freien Lauf lassen und statt Rum, Arrak, Weinbrand, Whiskey oder Likör verwenden.

Zum Süßen der Heißgetränke wird zumeist Zucker verwendet, den man aber durch Honig ersetzen kann. Oft sind auch die Fruchtsäfte oder Liköre bereits sehr süß und es muss kein weiterer Zucker zugesetzt werden.

Kleines Lexikon der winterlichen Heißgetränke:

Feuerzangenbowle – dieses Heißgetränk, das eigentlich eine Variante von Punsch ist, aber keine Bowle, hat durch den gleichnamigen, österreichischen Film von 1944 Berühmtheit erlangt. Die Besonderheit ist die Zubereitung: dabei wird über einen Topf oder eine Tasse die sogenannte Feuerzange gelegt, die ein längliches, gelochtes Blech ist und auf die ein Stück Zucker oder Zuckerhut gelegt wird. Der Zucker wird mit Rum beträufelt und angezündet. So kann nach und nach der verflüssigte Zucker in die Tasse tropfen, die mit Punsch gefüllt ist. Ursprünglich wurde Rotwein mit Gewürzen wie Nelken, Zimt und Sternanis verwendet, heute gibt es aber auch Variationen mit Früchte- oder Schwarzem Tee, Orangen- oder Kirschlikör, Zitronen- oder Orangensaft.

Glühwein – Rot- oder Weißwein wird mit Gewürzen, wie Orangenschalen, Zimt, Nelken und Piment, verfeinert und erhitzt. Je nach Geschmack kann Glühwein mit den verschiedensten Sorten von Tee gemischt werden.

Grog – die Grundvariante besteht aus einer Spirituose (meist Rum), die mit heißem Wasser und Zucker gemischt wird. Feinere Varianten können mit unterschiedlichen, aromatischen Tees (Früchte- oder Schwarzem Tee) gemischt werden. Statt Rum kann aber auch Arrak, Weinbrand, Whiskey, Rotwein oder sogar Tequila verwendet werden. Die Bezeichnung kommt vom Wort „groggy“, das Erschöpfung bedeutet (im Fall wenn man zu viel Grog getrunken hat)

Jagertee – ist eine typisch österreichische Spezialität, die aus Schwarzem Tee und Inländer Rum hergestellt wird. Im 19. Jahrhundert soll diese Variante des Tees besonders bei Jägern, Förstern und Waldarbeitern im Winter beliebt gewesen sein, woher auch der Name stammt. Heute wird Jagertee besonders auf Schihütten ausgeschenkt.

Punsch – ursprünglich aus Indien, besteht die Grundvariante aus nur fünf Zutaten: Tee, Arrak (Palmsaft oder Zuckerrohr mit Reismaische destilliert), Zucker, Zitrone und Wasser. Hier liegt auch die Wurzel des Wortes, denn auf Hindi heißt die Zahl fünf „Pañc“.

Viele Rezepte für Punsch & Glühwein für die Zubereitung zu Hause findest du auf unserer Website!

Viel Spaß im Advent, eure Nadja


Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>