Teesituation: Darjeeling First Flush 2011

18. März 2011     4 Kommentare

  , , ,

darjeeling Zuerst die gute Nachricht: Im Vergleich zu den vergangen Jahren können wir, bedingt durch optimale Erntebedingungen, mit einer höheren und qualitativ hochwertigeren Darjeeling-Ernte rechnen. Im letzten Quartal 2010 hat es reichlich geregnet, der Dezember war kalt und die letzten Wochen waren optimal warm und sonnig. Einem fantastischen und frühen Flugtee steht demzufolge nichts im Wege!

Nun zu den (sehr) schlechten Nachrichten: Die Gesamternte von Indien ist 2010 einiges niedriger ausgefallen. Darüber hinaus steigt die Homeconsumption, sowie die Abnahme aus anderen Ländern in Asien weiter an. Die Saison 2011 startet somit mit einem großen Defizit! Nicht zuletzt aufgrund der extremen Winter in weiten Teilen der westlichen Welt. Auch die Produktions- und Energiekosten sind deutlich gestiegen. Diese Faktoren üben einen großen Druck auf den Markt für Darjeeling-Tee aus!

Am härtesten trifft uns die aktuelle politische Lage in Darjeeling: Vor dem Hintergrund der vermutlich im Mai 2011 stattfindenden Wahlen zur Volksvertretung (Assembly) in Westbengal und der weltweit aufgeheizten Situation, hat die lokale Gorkha Janamukti Morcha Partei (GJM) bereits vor einigen Wochen zu Streiks und Protesten gegen die Teeindustrie ausgerufen. Die Forderungen nach einer Lohnerhöhung und besseren Arbeitsbedingungen unterstützten wir inhaltlich voll und ganz, nachdem es eine solche noch dazu seit recht langer Zeit nicht gegeben hat. Die harten Mitteln und gewaltvollen Proteste sind jedoch nicht zu befürworten. Um ihren Argumenten nun mehr Druck zu verleihen, hat die GJM seit dem 27. Februar eine Exportblockade für Tee verhängt. Nicht einmal Samples dürfen im Moment auf offiziellem Weg das Land verlassen!

Vorgestern gab es ein großes Meeting der CCPA (Consultative Committee of Plantations Association), eine Vertretung der Produzenten und der Darjeeling Tea Association (Untergruppe der Indian Tea Association) mit Vertretern der GJM – ohne Resultat. Nächstes Meeting soll in etwa einer Woche versuchen eine Lösung zu finden.

Die verwirrendste Information zum Schluss: Abschließen wollen wir an dieser Stellen noch unser ganzes Mitleid für die Menschen und Opfer dieser unglaublichen Katastrophe in Japan aussprechen, die schrecklicher Weise auch auf die aktuellen Entwicklungen in Darjeeling und den beschriebenen Trends im zweiten Absatz Auswirkungen haben könnte. Nachdem Japan nach Deutschland und GB der Drittgröße Abnehmer für Tee aus Darjeeling ist, befürchten viele Produzenten und Händler große Rückgänge und einen Preisverfall. Angeblich sind bereits viele japanische Importeure aus Ihren Kontrakten ausgestiegen oder haben Bestellungen storniert.

Wir können nur hoffen, dass sich die Situation in Japan stabilisiert und den Menschen rasch geholfen wird, und natürlich dass auch Darjeeling zur Ruhe kommt und einen Konsens zusammen bringt. Wir halten Sie nach Möglichkeit auf dem Laufenden!


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

4 Kommentare zu Teesituation: Darjeeling First Flush 2011

  • Anonymous schrieb: (18. März 2011)

  • Anonymous schrieb: (22. März 2011)

    Gestern gab es wieder ein meetig der CCPA

    Für die Verhandlungen gibt es eine deadline bis 31/03 (die verlängert werden könnte). Morgen wird versucht eine Zwischenlösung in Bezug auf das Export Embargo von Tee zu erzielen. Anscheinend ist im Moment eine Delegation unterwegs nach Delhi zum Commission Ministry. Alles recht tagesaktuell!

  • Georg Demmer schrieb: (29. März 2011)

    Endlich!

    Morgen wird die Export-Blockade aufgehoben!! Wir haben soeben die gute Nachricht erhalten und hoffen sehr dass der frische Tee morgen tatsaechlich bereits das Land verlassen darf! Die letzten Tage und Stunden waren auf jeden Fall sehr angespannt. Es gabt langandauernde Verhandlungen auf allen Seiten. Es gibt noch keine genauen Informationen wie hoch im Gegenzug die Lohnerhoehung fuer die Teearbeiterinnen ausfallen wird, jedoch Zugestaendisse habe es unter diesem enormen Druck auf jeden Fall. Wir freuen uns fuer die Teearbeiterinnen und freuen uns auf die Samples!

  • Georg Demmer schrieb: (30. März 2011)